Gärtnerinnen-Tagebuch vom 6. April 2015

In den ersten drei Märzwochen war immer wieder trockenes, sonniges Wetter, ganz anders als in den vorherigen beiden SoLawi-Jahren in Dalborn. Der Boden trocknete schon relativ gut ab und wir konnten auf dem großen und dem kleinen Acker im ehemaligen Netzwerkgarten arbeiten: Frühe Möhren, Mairübchen, Spinat und Radieschen wurden bereits ausgesät und Salat in Mischkultur mit Kohlrabi gepflanzt. Ulf grubberte, d.h. lockerte den Boden mit seinem Trecker, ein Lohnunternehmer verteilte Mist.

Ende März/Anfang April setzte kaltes, mit Schauern durchsetztes Wetter ein. Eines Morgens verzauberten dann Schneekristalle ganz Dalborn, wir sorgten uns um die kleinen Gemüsepflänzchen, die es aber unter dem Flies (hauchdünne Schutzplanen) überstanden haben. Im geschützten, oft warmen Folientunnel hinter der Kneipe sehen die Salate und die Radieschen schon richtig gut aus, jeden Tag sind sie ein kleines Stück gewachsen.

Tannimara, die viel Erfahrung aus der SoLaWi-Welt aus Leipzig mitbringt, unterstützt das Gartenteam bis Ende April. Dann kommt Rebekka, Diplom-Landwirtin, die viel Arbeit mit dem kleinen Trecker übernehmen soll, den Ulf uns zur Verfügung stellt. Unser erster Freiwilliger dieses Jahres, Josef aus Österreich ist seit drei Wochen eine große Hilfe auf dem Hof.

fruehjahrsimpression(zur Großansicht bitte auf das Bild klicken)

Immer wieder Freitags fanden sich zahlreiche aktive Mitglieder ein, um auf dem Acker zu helfen. Es wurden Grassoden abgesammelt, Porree und Rote Bete geputzt, Beete vorbereitet und Zwiebeln gesteckt. Große und kleine Menschen waren emsig beschäftigt und stärkten sich danach im Abholcafe mit leckerem Kuchen.

Am 18.4. wird es bei entsprechend gutem Wetter schon ab 11 Uhr eine Mitmachaktion geben, den Termin sollte man sich merken!

Karen vom Gartenteam

7. April 2015

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn