Acker-Tagebuch 11.-17. Mai

Bei der letzten SoLaWi-Vorstandssitzung wurde angeregt, wieder regelmäßig von den Aktivitäten auf dem Gemüseacker zu berichten. Da es im Mai bekanntlich nicht an Arbeit im Garten mangelt, gibt es also auch einiges über die 20.KW zu berichten, übrigens Rebeccas zweite Woche als Gärtnerin in der SoLaWi Dalborn.

Wir hatten großartige Hilfe diese Woche. Zum Beispiel von Wwooferin Miriam aus Utrecht (NL), die überall mitgeholfen und uns zum Lachen gebracht hat. Zum Beispiel von Cletus aus Nigeria, der seit einigen Monaten in Lippe wohnt. Zum Beispiel von Florian und Chris, die mit Rita die Aussaaten gehackt haben und Alice und mich in die Pferdearbeit einweisen. Und vor allem natürlich von den Mitgliedern, die Karen am Freitag und Samstag beim Pflanzen geholfen haben. Vielen Dank dafür!

Mitgliederhilfe
Anfang der Woche haben wir bei tropischen Temperaturen den neue Folientunnel mit ca. 100 Tomatenpflanzen bepflanzt. Die von Alice vorgezogenen Jungpflanzen sind jetzt unter die Remise auf dem Lindenhof umgezogen.

Tomatentunnel

Ab sofort gibt es verschiedene Salatköpfe, Radieschen und Eiszapfen. Der nächste Spinatsatz lässt noch etwas auf sich warten. Seine Mischung mit Kräutern (z.Zt. Pimpinelle, Bärlauch, Knoblauchsrauke, Schnittlauch und Brennnesseln) ist bei der Abholung gut angekommen (unbedingt probieren!)
An Jungpflanzen sind diese Woche Weißkohl, Kohlrabi, Wirsing, Lauch und Salat auf den Acker gekommen. Außerdem haben wir Buschbohnen, Spinat, Pastinaken und Rote Beete ausgesät.
Florian hat den Gärtnerinnen und Carsten eine Einweisung in die Bewässerungstechnik gegeben, was sich in den Tagen darauf schon als sehr nützlich erwiesen hat. Gießen ist im Moment wichtig, weil die Trockenheit den Pflanzen zu schaffen macht. Da man bei der Nutzung des Bewässerungssystems ein paar Sachen beachten muss, möchten wir euch darum bitten die Pumpe nur in Absprache mit den Gärtnerinnen zu nutzen.

Salat Kohlrabi

Fenchel

Bei der Arbeit auf dem Acker sind uns wieder zahlreiche Mäuselöcher aufgefallen. Von einem Knoblauch-Vermehrer kam nun der Tipp, es mit Jauche aus Holunderblättern und Holunderholzstöcken in den Reihen zu versuchen. Wir werden auf jeden Fall nichts unversucht lassen. Weil die Schnecken derzeit über den Kohlrabi herfallen, streuen wir Bio-Schneckenkorn, mit gemischtem Erfolg.

Herzliche Grüße aus Dalborn,

Rebecca und Karen

Solidarische Landwirtschaft Dalborn, Hauptstrasse 22, 32825 Blomberg-Dalborn